News / Aktuelles

2011

Kooperation mit PSW-Reisen

Die WOGE hat für Ihre Mitglieder eine weitere interessante Kooperation begründet – die Firma „PSW-Reisen“ ist ein Vollreisebüro und Agentin fast aller Veranstalter, Schifffahrtslinien, Ferienhausanbieter und Fluggesellschaften. Die Firma betreibt zwei Büros in Kiel und in Lübeck, wickelt ihre Geschäfte aber natürlich auch telefonisch oder per Internet ab, so dass alle unsere Mitglieder von dieser Kooperation profitieren können.


Neben einer kompetenten und freundlichen Beratung erhalten alle Mitglieder der WOGE bei der Buchung einer Reise oder eines Ferienhauses über PSW-Reisen einen Preisnachlass von 4 % auf den Grundreisepreis. Der Betrag wird ca. 6-8 Wochen nach der Reise per Scheck erstattet. Diesen Vorteil sollte sich niemand entgehen lassen!

Hausnotruf - Kooperation mit den Johannitern

Das eigene Zuhause schenkt Vertrautheit und Geborgenheit – viele ältere, kranke oder behinderte Menschen bleiben daher lieber in ihren eigenen vier Wänden als sich dauerhaft in eine Pflegeeinrichtung zu begeben. Für diese Menschen ist der Hausnotruf eine Möglichkeit, auch zuhause ein hohes Maß an Sicherheit zu erzielen. Der Hausnotruf der Johanniter sorgt seit 20 Jahren für schnelle Hilfe im Notfall. Die Johanniter bieten unseren Nutzern günstige Konditionen für den Hausnotruf und zusätzlich kostenlose Pflege- und Hilfsmittelberatung.


Über die Bereitstellung des Hausnotrufes muss jeweils ein eigenständiger Vertrag zwischen den einzelnen Mitgliedern und den Johannitern geschlossen werden. Die WOGE selbst tritt nicht als Vertragspartner in den Einzelverträgen auf.


Wie funktioniert der Johanniter-Hausnotruf?


Der Hausnotrufdienst bietet zuhause Sicherheit rund um die Uhr. Ein Sturz, plötzlicher Schwindel, bei Krankheit oder bei einer Behinderung: Es genügt ein Knopfdruck auf den Sender, der wie ein Armband am Handgelenk getragen wird, um die Mitarbeiter der Johanniter-Notrufzentrale zu erreichen. Die schicken schnell Hilfe – immer - auch wenn man nicht in der Lage ist zu sprechen. Denn die Mitarbeiter der Notrufzentrale sehen sofort um welche Person es sich handelt, haben alle wichtigen Kontaktdaten, z.B. Telefonnummern vom Hausarzt oder von Angehörigen und auch die Krankengeschichte des Hausnotrufkunden ist im Computer gespeichert. So kann schnell die passende Hilfe eingeleitet werden.


Eine unverbindliche Hausnotrufberatung und weitere Infos gibt es bei der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V., Telefon 0431/57924-220 wochentags von 8 bis 16 Uhr, freitags bis 13 Uhr.

Freistellungsauftrag mit Steuer-ID

Seit 01.01.2011 müssen Sparer bei neu eingereichten Freistellungsaufträgen zwingend ihre Steuer-Identifikationsnummer, abgekürzt Steuer-ID oder TIN (vom englischen „Tax Identification Number“) angeben.

Mit der zusätzlichen Angabe der Steuer-ID lassen sich die Kapitalerträge nun effektiv und zielgerichtet einzelnen Personen zuordnen. Damit fällt schneller als bisher auf, wenn ein Sparer bei verschiedenen Banken ein höheres Freistellungsvolumen als das erlaubte angibt. Die neue Regelung gilt ab 01.01.2011, doch ein bis Ende 2010 vorgelegter Freistellungsauftrag bleibt auch ohne Steuer-ID noch bis Ende 2015 wirksam.


Sollten Sie uns vor dem 01.01.2011 einen Freistellungsauftrag erteilt haben, teilen Sie bitte den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Bestandsmanagements Ihre Steuer-Identifikationsnummer nachträglich schriftlich mit, damit wir Ihre Daten entsprechend ergänzen können.


Sie finden die Nummer auf Ihrem letzten Einkommenssteuerbescheid oder Ihrer Lohnsteuerbescheinigung/Lohnsteuerkarte 2010 oder können diese beim Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) erfragen. Wenden Sie sich schriftlich an das BZSt, Referat St II 3 in 53221 Bonn. Möglich ist auch die Verwendung des Eingabeformulars auf der Homepage des BZSt unter www.identifikationsmerkmal.de. Sie erhalten die Steuernummer aus datenschutzrechtlichen Gründen dann auf dem Postwege.


In unserer Rubrik „Downloads“ finden Sie das aktualisierte Formular „Freistellungsauftrag“.